Die Stadt der Regenfresser – Thomas Thiemeyer

Ein Buch, das nach Abenteuer riecht

„Von dem Augenblick an, als Oskar den Mann zum ersten Mal sah, wusste er, dass mit ihm etwas nicht stimmte.“

So beginnt der erste Teil der Chroniken der Weltensucher, einer spannenden Reihe um den Naturforscher Carl Friedrich von Humboldt und seinen jungen Assistenten Oskar. Der Taschendieb Oskar hätte wohl nie gedacht, auf was für ein Abenteuer er sich einlässt, als er das Portemonnaie des berühmten Forschers stiehlt. Anstatt einer Bestrafung erhält er aber das Angebot, ihn auf einer Forschungsreise nach Südamerika zu begleiten. Zusammen mit der Nichte Charlotte , der Haushälterin des Forschers, Eliza, und dem Kiwi Wilma machen sie sich auf die Suche nach dem verschwundenen Fotografen Harry und der sagenumwobenen Stadt der Regenfresser, einer alten Kultur, die seit mehreren Jahrtausenden irgendwo in den Anden überlebt hat.
Sie bleiben aber nicht die Einzigen, den auch Valkrys Stone, die ewige Konkurrentin Humboldts und der Journalist Max Pepper sind auf der Suche nach der Stadt und beide Gruppen wollen den Erfolg jeweils für sich verbuchen. Ein spannender Wettlauf beginnt und Oskar erlebt all die Abenteuer, die er bisher nur aus Büchern kannte. Weiterlesen

Advertisements

Lesestatistik September

Der September war für mich lesetechnisch leider nicht sehr erfolgreich.
Ich habe ewig an einzelnen Kapiteln gelesen und kam nie weiter, daher ist die
Ausbeute nicht sehr groß. Hoffentlich wirds im Oktober besser.
Aber dann beginnt ja auch schon die gemütliche Lesezeit, in der man sich
abends Kerzen anzündet, in eine Decke gewickelt Tee trinkt und dazu in einem
Buch schmökert.

Diesen Monat habe ich 4 gelesen, das sind somit nur 1.239 Seiten, wobei hier Der Eid der Heilerin
wahrscheinlich die Statistik ein bisschen rettete. Weiterlesen

Lese-Assecoires

Neulich habe ich dieses Bild im Internet entdeckt:

und das sah so simpel aber trotzdem schön aus, dass ich es nachbasteln musste 🙂

Hier ist nun meine Version:

Schnell hergestellt, ohne viel Aufwand und trotzdem eine Kleinigkeit die den Lesealltag verschönert.